|Home| |Entwicklung| |Leistungen| |Referenzen| |Kontakt|
|Ansatz|

Der traditionelle Eisenbahnbetriebsleiter eines Industrie- oder Handelsbetriebes ist mit seiner Hauptaufgabe vollzeitlich gebunden und hat somit keine Zeit für rangierbetriebliche oder technische Kontrollen und noch weniger für eisenbahntechnische Weiterbildung.

Deshalb kann normalerweise weder die notwendige Fachkompetenz aufgebaut noch die entsprechende Sorgfalt gewährleistet werden: Die Tatsache, dass auch die kleinsten Anschlussbahnen zwingenden betrieblichen und technischen Vorschriften unterliegen, deren Nichtbeachtung fatale Folgen für den Unternehmensablauf und die persönliche juristische Unversehrtheit haben kann, wird außer Acht gelassen.

  • Personenschäden (evtl. mit Schmerzensgeld-/Regressklagen?)
  • Produktions-/Umsatzausfälle
  • Kosten- und zeitintensive Schäden an Bahnmaterial
  • Ahndung der Nichtbeachtung der Regelwerke als Ordnungswidrigkeit oder im Extremfall gar als Straftat bei Personenschäden oder Gefahrgutaustritten

Ein Eisenbahnbetriebsleiter wird hoheitlich bestätigt und trägt damit die volle Verantwortung für Betrieb und Zustand der Anschlussbahn persönlich. Im Fall der Fälle ist ein juristischer Schleichweg aus der Haftung kaum zu finden.

Der BOA-Service Gerd Kunkel übernimmt für Sie diese Aufgaben und somit die gesamte betrieblich-technische Verantwortung. Das Leistungspaket beinhaltet demgemäss auch die Aus- und Fortbildung des Rangierpersonals, Beratungsleistungen zum Thema Bahn sowie die Vorbereitung und Steuerung von Sanierungsmaßnahmen.

Damit hat der Anschlussinhaber den Bereich Bahn bis auf die Beauftragung notwendiger Reparatur- oder Investitionsmaßnahmen vollständig abgedeckt. Die Tätigkeit findet im Hintergrund des Betriebsgeschehens statt und tritt nur dann in den Vordergrund, wenn dringliche Probleme auftreten.

www.boa-service.de